Christian - Gymnasium Hermannsburg

Europaflagge Europa-Schule in Niedersachsen Europaflagge

image1 image2 image3 image4 image4 image4 image4 image4

Große Verabschiedungsfeier

Das Ende dieses Schuljahres bedeutet auch das Ende einer Ära am Christian-Gymnasium Hermannsburg (CGH). Neben vier Lehrkräften verlässt auch die Schulleiterin Mette Bonde Schmidt-Hennies die Schule. Dementsprechend groß und vielfältig gestaltete sich die Verabschiedungsfeier am letzten Schultag. 

Zunächst nahm das Kollegium Abschied von Thomas Köhn (Englisch, Musik) und Marc Webs (Religion, Sport), die aus privaten Gründen den Arbeits- und Lebensort wechseln. In den Ruhestand treten die Lehrer Thomas Biedermann (Informatik, Mathematik, Physik) und Albrecht Thies (Geschichte, Latein), die anschließend für ihr Lebenswerk geehrt wurden. Beide arbeiteten jeweils rund 38 Jahre lang am CGH und hatten sich schon früh in verschiedenen Bereichen des Schullebens über den bloßen Unterricht hinaus eingebracht.

Bei den Reden der Schulleiterin und der Kollegen standen im Fall Biedermanns dessen jahrzehntelanges Engagement für Jugend forscht, sein Einsatz für die Radioastronomie sowie sein profundes Fachwissen im Mittelpunkt. Hendrik Flammersberger, der für die Mathematiklehrerschaft sprach, brachte die Unausfüllbarkeit der Lücke, die Biedermanns Abschied hinterlässt, mit Erich Kästners Worten auf den Punkt: „Selbst die größte Katze kann nicht, was der Löwe kann.“

Albrecht Thies hat sich dagegen stark für das Fach Latein als dessen Fachobmann eingesetzt – ebenfalls jahrzehntelang. Darüber hinaus habe er sich, so Mette Bonde Schmid-Hennies, stets in besonderem Maße für Schüler in Notsituationen eingesetzt und dabei, wie auch sonst, ein ruhiges und ausgeglichenes Wesen an den Tag gelegt. Dies bestätigte auch die Lateinlehrerin Katrin Schach in ihrer Rede: „Albrecht, du bist wirklich der allerletzte echte Stoiker!“

Die Verabschiedung der nun ebenso den Ruhestand antretenden Schulleiterin Mette Bonde Schmid-Hennies hatte indes bereits vor der Feier mit dem Beginn des Schultages um 7:30 Uhr begonnen, als sie Vertreter des Schülerrates in ihrem Büro abholten und durch ein Spalier hunderter Schüler, die ihr Blumen reichten, in die Aula führten. Dort überraschten sie die Kinder mit gesungener und gespielter Musik sowie einem selbst ausgedachten und einstudierten Theaterstück. Robin Nikolai und Bjarne Rudolph aus dem 11. Jahrgang sprachen stellvertretend für die Schülerschaft Dankesworte und Glückwünsche aus. Die gebürtige Cellerin Schmid-Hennies, die ihren Dienst im Jahr 1982 als Französisch- und Religionslehrerin im bayrischen Ottobrunn angetreten und später auch am Celler KAV ausgeübt hatte, bevor sie 2004 die Leitung des Christian-Gymnasiums übernahm, bedankte sich herzlich und machte den Jugendlichen mit einem Bibelvers aus Psalm 91 Mut für die Zukunft: „Denn Er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einem Stein stoßest.“

Dieser Vers rundete auch ihre Rede vor den zahlreich erschienenen Kollegen, ehemaligen Kollegen und Gästen ab, die ihrerseits durch zahlreiche Lieder, Reden, Filmbeiträge und Geschenke ihrer Dankbarkeit und ihrem Respekt vor der Leistung, die Schmid-Hennies für die Schule und die Menschen in ihr erbracht hat, Ausdruck verliehen. Der stellvertretende Schulleiter Georg Isert sagte: „Eine bessere Schulleiterin als Sie kann ich mir nicht denken.“ Die Antwort darauf hatte die Chefin schon zuvor, ans gesamte Kollegium gerichtet, in ihrer Rede gegeben: „Ich bin gerne Ihre Schulleiterin gewesen.“ Sie wünsche jedem und jeder einzelnen Gesundheit, Glück und Zufriedenheit und viele segensreiche Jahre - „und als Erstes schöne Sommerferien, genießen Sie die Freiheit und das Leben.“  

2017  Christian - Gymnasium Hermannsburg         Impressum/Disclaimer