Christian - Gymnasium Hermannsburg

Europaflagge Europa-Schule in Niedersachsen Europaflagge

image1 image2 image3 image4 image4 image4 image4 image4

Erfolgreiches Ende des Leichtathletik-Schuljahres

Piktogramm-LeichtathletikSpitzenleistungen unserer drei qualifizierten Schulmannschaften beim Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ in Braunschweig erbrachten einen vierten Rang (Jungen III) einen Vizelandesmeister (Jungen II) und einen Landesmeister (Mädchen II) und somit die Eintrittskarte zur Teilnahme am Bundesfinale in Berlin.

Die Voraussetzungen für die Teilnahme unserer drei Leichtathletik beim Landesentscheid der Schulsportveranstaltung „Jugend trainiert für Olympia“ waren denkbar schlecht. So mussten die Teams mit acht Absagen von Athleten bzw. Athletinnen umgehen. Am härtesten traf es hier die Wettkampfklasse 3 der Jungen. Hier traten nur sechs Jungen ihre Herausforderung gegen teilweise zwei Jahre ältere Konkurrenten an. Mit tapferem Einsatz und einigen Bestleistungen belegten Max D., Jonah H., Lennart B., Maximilian S., Henrik M. und Johannes K. den vierten Platz. Die Jungs sollten vor allem Erfahrungen für zukünftige Aufgaben sammeln und dürften mit ihrem Ergebnis durchaus zufrieden sein, resümierte C. Böttner, der die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums zusammen mit A. Winter und M. Hiestermann betreute.

Für die älteren Jungen der Wettkampfklasse 2 war die Prognose vor den Wettkämpfen schwierig. Im Vorjahr konnte ein Teil dieser Mannschaft das Landesfinale für sich entscheiden und unser Bundesland in Berlin vertreten. Nun mussten sie eine Altersklasse höher starten, wodurch die Konkurrenz schwer zu beurteilen war. Gerade die wettkampferfahrenen Routiniers Matti T. und Malte P. setzten in ihren Disziplinen Akzente und schockten die Konkurrenz gleich zu Beginn mit persönlichen Bestleistungen im Hochsprung. Matti sprang 1,82m und Malte 1,78m. Man hatte den Eindruck, dass auch heute eine Überraschung drin sein könnte. Hochmotiviert reihten sich deren Mitstreiter, die teilweise aus anderen Sportarten stammten, mit ihren Leistungen nahtlos ein. Hier zeigte sich Maximilian H. als vielseitiges Wurftalent und beförderte in seinem ersten Wettkampf die Kugel auf 10,43m und den Speer auf 36,51m. Aber auch dieses Team musste mit Absagen kämpfen. Die 4x100m-Staffel wurde spontan formiert und war aufgrund fehlenden Trainings ein gewisser Unsicherheitsfaktor im Wettkampf. Jedoch lösten Hannes O., Torben B., Max T. und Nino K. ihre Aufgabe souverän und brachten den Staffelstab mit einer guten Zeit ins Ziel. Vor dem abschließenden 800m-Lauf lief es auf einen Zweikampf zwischen den Hermannsburgern und dem Gymnasium Duderstadt hinaus. Max T., Torben B. und Leon G. versuchten alles, zeigten Kampfgeist und liefen ein beherztes Rennen. Leider fehlten am Ende 42 Punkte zum Erreichen des Bundesfinals.

Die Mädchen des Christian-Gymnasiums waren die Erfahrensten in dieser Wettkampfserie. Sie konnten bereits vor zwei Jahren das Landesfinale gewinnen und mussten sich im letzten Jahr nur knapp einem Osnabrücker Gymnasium geschlagen geben. Für die Mädchen gab es nur ein Ziel und das war der Sieg im Landesentscheid und damit die Qualifikation für Berlin. Die komplette Mannschaft war voll auf dieses Ziel fokussiert. Das Team lieferte zahlreiche Spitzenleistungen. Marie D. und Esther B. dominierten die Sprungdisziplinen. Esther sprang 5,06m weit und 1,51m hoch und Marie legte mit 5,03m und 1,55m nach. Klara B., Caroline H. und Lena B. schenkten sich im 75m Rennen nichts und liefen alle Bestzeiten. Ebenso stoß Letje L. mit 8,05m das erste Mal über 8 Meter. In der Staffel wurde ebenfalls eine Bestzeit produziert. Nun stand auch hier der finale 800m-Lauf an. Bereits im letzten Jahr haben die Hermannsburger Läuferinnen gezeigt, was in ihnen steckt und haben versucht das kaum mögliche noch möglich zu machen. Wie gewohnt zeigten Finja S., Kaya K. und Enya H. ihren Kampfgeist und gewannen die Gesamtwertung in dieser Disziplin und machten damit den Sack zu. Die Mädchen waren überglücklich und haben sich die Qualifikation für das Bundesfinale mehr als verdient. Im September warten nun ein Wettkampf mit sehr starker Konkurrenz und eine spannende Woche für die Athletinnen und Betreuer.  

2017  Christian - Gymnasium Hermannsburg         Impressum/Disclaimer