Christian - Gymnasium Hermannsburg

Europaflagge Europa-Schule in Niedersachsen Europaflagge

image1 image2 image3 image4 image4 image4 image4 image4

Comeniusschulen treffen sich in Hermannsburg

Tomatenernte

 

Anfang März fand am Christian - Gymnasium Hermannsburg das 2.Treffen des Projektes „Energy in the Future“ statt.

 

Zu Beginn begrüßte die Schulleiterin, Oberstudiendirektorin Mette- Bonde Schmid-Hennies, die teilnehmenden Schulen aus Excideuil/Frankreich, Bologna/Italien und Ede/Niederlande. Die Projektschulen bearbeiten unter verschiedenen Aspekten das Thema „Erneuerbare Energien“. Insgesamt 17 Schülerinnen und Schüler sowie 6 Lehrkräfte aus den Partnerschulen trafen sich mit ihren deutschen Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften. Für das Christian - Gymnasium ist es bereits das sechste Comenius- Projekt, und unterstreicht damit nach Aussagen der Projektkoordinatoren, StR´ K. Wegener und ÓStR B.Zobel, seine Arbeit als Europaschule mit Leben. Das Christian-Gymnasium ist auch in der Projektrunde 2013-2015 die einzig teilnehmende Schule des Landkreises Celle.

Vereinbarungsgemäß präsentierten die Partnerschulen eingangs ihre Präsentationen über die Vor- und Nachteile von fossilen Energien. Eine zweite Vorstellung beschäftigte sich mit einer Umfrage über die Bereitschaft Energie einzusparen.

Comenius-Teilnehmer in HermannsburgIn Hermannsburg wurden dazu zwei Klassen des 9.Jahrgangs befragt. Deutlich wurde in den Präsentationen, dass Energie weiterhin zum Leben benötigt werde, aber ein Wechsel in der Gewinnung und ein nachhaltigeres Verhältnis zum Umgang und Verbrauch von Energie entwickelt werden müsse, so B.Zobel. Zur Vertiefung gab es noch die Präsentation eines Architektenbüros zum Thema „Energie und Hausbau“, das an diesem konkreten Beispiel verschiedene Energieeinsparmöglichkeiten entwickelte. Abgerundet wurde das Thema erneuerbare Energien mit einem Vortrag über Biogas-Gewinnung und dem sich anschließenden Besuch einer Biogas-Anlage in Walle/Winsen.

„Das Projekttreffen in Hermannsburg haben die Schülerinnen und Schüler sehr gut vorbereitet und auch vor Ort gut zusammengearbeitet. Es lief prima“, äußerte sich K.Wegener zufrieden über diese Arbeit. Untergebracht waren die ausländischen Jugendlichen in deutschen Gastfamilien. „Sie waren somit in das Familienleben eingebunden und haben unser Alltagsleben kennengelernt. Den Eltern ist hierfür ausdrücklich zu danken“, betonten K.Wegener und B.Zobel.

Auf dem weiteren Programm der Projektwoche standen eine Stadtführung in Celle, ein Besuch des Klimahauses in Bremerhaven sowie ein gemeinsames Abschlussbowlen.

Fortgeführt wird das Projekt nach Angaben der beiden Koordinatoren im Mai in Frankreich. Thema werden die nationalen Programme zur Förderung der erneubaren Energien sein.  

 

2018  Christian - Gymnasium Hermannsburg         Impressum/Disclaimer